Familienentlastender Dienst

Das ambulante Betreuungsangebot des Familienentlastenden Dienstes (FED) richtet sich an Familien oder Einzelpersonen, die mit ihrem behinderten oder pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause leben.

Im Vordergrund der Unterstützung stehen die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Die Betreuung des beeinträchtigten Menschen als 1:1-Betreuung erfolgt auf Wunsch sowohl im häuslichen Umfeld als auch in den Räumlichkeiten des Trägers Lebenshilfe Ilm-Kreis e.V. stundenweise tagsüber oder abends.

Was bieten wir an?

Der FED bietet Unterstützung in folgenden Bereichen an:

  • Assistenz und zusätzliche Betreuungsleistungen im häuslichen Umfeld
  • Begleitung in die Einrichtungen (Kita, Schule, WfbM, Tagespflege u.a.) und zurück nach Hause
  • Betreuung und Assistenz des beeinträchtigten Menschen in der Kita, der Schule oder der WfbM
  • stundenweise Betreuung in vereinseigenen Räumlichkeiten am Tage
  • Begleitung des Betreuten/der Familie bei Ausflügen, Unternehmungen, Arztterminen
  • Betreuung über mehrere Tage mit Übernachtung zu Hause oder in den Wohnbereichen des Trägers
  • Beratung der Familienangehörigen

Die Angebote und Leistungen des FED können als Paket oder als Einzelkomponente in Anspruch genommen werden.

Wer trägt die Kosten?

Die Finanzierung der Leistungen des FED erfolgt im Einzelfall durch unterschiedliche Kostenträger. Wurde für den Menschen mit Behinderung  bereits ein Pflegegrad festgelegt, erfolgt die Antragstellung auf Übernahme der Kosten bei der zuständigen Pflegekasse (Entlastungsbetrag, Verhinderungspflege, Kurzzeitpflege, Angebote zur Unterstützung im Alltag).

Die monatlichen Ansprüche von 125 Euro können angespart und zu einem späteren Zeitpunkt gesammelt eingesetzt werden. Werden beispielsweise in den Monaten Januar bis April keine Angebote zur Unterstützung im Alltag genutzt, steht im Mai ein Betrag von insgesamt 625 Euro zur Verfügung.

Es ist möglich, die Restansprüche aus einem Jahr bis zum 30.06. in das darauf folgende Jahr zu übertragen. Danach verfallen die nicht genutzten Ansprüche.

Aktuelle Besonderheiten
Nicht genutzte Ansprüche auf zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen aus den Jahren 2015 und 2016 (104 bzw. 208 Euro monatlich) können bis zum Ende des Jahres 2018 genutzt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass bereits zu diesem Zeitpunkt ein Anspruch auf diese Leistungen (Vorhandensein einer Pflegestufe/eines Pflegegrades) bestand.

Stattdessen kann beim örtlichen Sozialamt ein Antrag auf Leistungen (Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege) gestellt werden, wenn die Voraussetzungen für einen Pflegegrad (noch) nicht vorhanden sind und demzufolge die Pflegekassen die Kosten nicht übernehmen.

In jedem Fall ist es jedoch möglich, die Kosten für die Betreuung durch eine eigene Finanzierung zu tragen.

Sie interessieren sich für eine Tätigkeit im Familienentlastenden Dienst? Dann schauen Sie bitte auf diese Seite: Tätigkeiten im FED

Kontakt

Lebenshilfe Ilm-Kreis e.V.
Familienentlastender Dienst
Waldstr. 5a
98693 Ilmenau

Projektleiterin Almut Kletzin
Telefon 03677/2081771
Fax 03677/204679

E-Mail fed@lebenshilfe-ilmkreis.de