Lebenshilfe – Lebensfreude

Unter diesem Motto trafen sich im März 2019 Schüler der Goetheschule Ilmenau mit Bewohnern im Wohnhaus „Daniela“ in der Waldstraße.


Der nun schon zur Tradition gewordene Projekttag, er fand in diesem Jahr zum 7. Mal statt, wurde von Abiturienten im Rahmen ihres Religionsunterrichtes intensiv vorbereitet und durchgeführt. Beratend stand ihnen ihre Religionslehrerin Bärbel Stade zur Seite.
Beim Basteln, bei Musik und Tanz und bei einer Mitmachgeschichte
kamen sich die Schüler und Bewohner schnell näher, Berührungsängste waren sofort vergessen und das schaffte Raum für Spaß und Freude.
Die Bewohner mit vorwiegend geistiger Behinderung konnten sich in die verschiedenen Angebote einwählen, erarbeiteten unter Anleitung der Schüler ein kleines Programm, welches am Ende von allen für alle präsentiert wurde. Ein gemeinsamer Tanz beendete das Projekt, von dem man sagen kann, hier wurde Inklusion „gelebt“.
Die Teilnehmer verabschiedeten sich von den Schülern, nicht ohne ihnen das Versprechen abzuverlangen, dass sie bald wieder zu ihnen kommen.

dav

In der Auswertung des Vormittags bekundeten die Abiturienten ihre
Begeisterung und Freude bei der Arbeit mit diesen Menschen und waren überrascht von deren Freundlichkeit und Offenheit. Ihr Engagement hatte sich also gelohnt!

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Abiturienten und ihre Lehrerin sagen die Bewohner und Katrin Mettke, Leiterin des Erwachsenenbereichs im Wohnhaus „Daniela“, für die Vorbereitung und Durchführung des Projektes.