StadtGarten-Fest 2018

Bei wunderbarem Wetter feierten wir am 4. Mai mit allen Freunden des StadtGartens Ilmenau und auch denen, die wir das erste Mal dort begrüßen durften, ein tolles Fest! Ob für jung oder etwas älter, klein oder groß, Gärtner oder die, die es noch werden wollen- für jeden war etwas dabei.

Die Landrätin Frau Enders pflanzte eine Pfefferminze, die Trommelgruppe “Crash Boom Bang” des Wohnhauses “Daniela” sorgte für den richtigen Rhythmus und die Kinder der Tanzgruppe des Integrations-Kinderzentrums zeigten ihr Können.

Am Nachmittag sorgten Daniel Trommer und Erik Robisch für die musikalische Unterhaltung.

Zur Bereicherung des Angebotes trug auch das Klostergut Ichtershausen mit einer Pflanzenbörse bei, die Mitarbeiterinnen der Psychosozialen Tagesstätte boten die Erzeugnisse der Besucher zum Kauf an, die Mitarbeiter des Jugendclubs Lawi stellten auf dem benachbarten Sportplatz Spiele zum ausprobieren zur Verfügung.

Vom Reiterhof Oberpörlitz besuchte uns wie bereits im letzten Jahr ein Pferd, das wieder sehr geduldig den ganzen Tag die Kinder und alle, die schon immer mal die Welt vom Rücken eines Pferdes aus sehen wollten, spazieren trug.

Der Imker Sven Späth zeigt in einer kleinen Ausstellung die Utensilien, die zur Imkerei benötigt werden. Seine Bienenvölker im StadtGarten werden sicher wieder für besten Honig sorgen.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: die Mitarbeiter der Psychosozialen Tagesstätte Ilmenau und der Psychosozialen Begegnungsstätte Arnstadt boten Bratwürste, verschiedene Suppen, Fladenbrote mit Aufstrichen und leckeren Kuchen an.

An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank der Stadt Ilmenau, die sich mit einer Geldspende am StadtGarten-Fest beteiligte.

Und natürlich danken wir allen ehrenamtlichen Helfern und den Mitarbeitern des Vereins für ihren Einsatz, der das Fest wieder so gut gelingen ließ!

Lebensfreude – Lebenshilfe

Menschen und ihre Lebenssituationen kennen lernen und gemeinsam mit ihnen etwas unternehmen – das war das Ziel des ProjektesLebensfreude“, welches bereits zum sechsten Mal am 15.03.2018 im Wohnhaus „Daniela“ stattfand.
20 Abiturienten der Goetheschule Ilmenau besuchten im Rahmen des Religionsunterrichtes, gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Stade, Bewohner verschiedener Wohneinrichtungen und gestalteten für sie einen abwechslungsreichen Vormittag. Zwischen vier Angeboten konnten sich die 30 Teilnehmer entscheiden. Es wurde getanzt, gebastelt, getrommelt und eine Mitmachgeschichte eingeübt. Die Teilnehmer hatten viel Spaß an ihren Tätigkeiten, bei denen sie engagiert von den Schülern unterstützt wurden.
Zum Abschluss präsentierten die einzelnen Gruppen mit großer Freude und Stolz ihre Ergebnisse und wurden mit viel Beifall bedacht.
Die Abiturienten empfanden die Zusammenarbeit mit den zum
Teil stark beeinträchtigten Menschen als positive Erfahrung und Bereicherung. Mit großem Einsatz vorbereitet und gestaltet und ohne Berührungsängste war es für alle ein wirkliches Erlebnis.

Ein herzliches Dankeschön an die Schüler und Frau Stade sagen die
Bewohner für die Vorbereitung und Durchführung des Projektes.